Welche Rosen blühen jetzt?

Dies ist ein Tagebuch mit Bildern von meinen Rosen im Gärtchen.

Samstag, 8. Oktober 2016

Abschied von Alissar

Entweder hat es ihr bei mir im Garten nicht gefallen oder ich war mal wieder zu ungeduldig.

Gestern habe ich mich von der Rose "Alissar Princess of Phoenicia" verabschiedet.



Als ich die Rose vor eineinhalb Jahren pflanzte, erhoffte ich mir eine Strauchrose, die zwischen den Taglilien mit ihren schön gemusterten Blüten prunkt.

Beschrieben war sie so: "Alissar Princess of Phoenicia ist eine reichblühende Strauchrose, die eine Höhe von 120 cm erreicht. Der Strauch wächst gut und dicht verzweigt aufrecht. Das Blattwerk ist robust und gesund. Sie verträgt Hitze und kommt auch mit trockenem Boden gut zurecht."

Es ist eine Hulthemia-Rose vom Züchter Harkness (2009), die von der persischen Rose (Rosa Persica) abstammt.





Obwohl Alissar bei mir den sonnigsten Platz im Garten bekam, wollte sie einfach nicht gedeihen.

Im vergangenen Jahr hatte sie viele, saftig grüne Blätter und trieb auch im Frühling 2016 willig neu aus. Sie bekam einzelne Blüten, die jedoch nicht so schön gezeichnet waren wie versprochen. Manchen Blüten fehlte auch der Basalflecken.

Ab Ende Juli verlor sie ihre Blätter, die von den typischen Pilzkrankheiten befallen waren. Es kamen nur noch schwache Triebe nach, die kleine, verkrüppelte Blüten bildeten. Nach einem Tag Blütezeit waren sie auch schon wieder verblüht. Meistens präsentierte sie kahle Zweige, fast ohne Blattwerk und ohne Blüten.

Ich habe nun die Geduld mit dieser Rose verloren. Solch einen Kümmerling möchte ich nicht mehr im Garten haben. Gestern morgen habe ich beim Aufräumen die Wurzel ausgegraben und in der Tonne entsorgt.

An ihre Stelle kommt nun eine blaue Rauhblattaster, die etwa die gleiche Höhe wie die Rose erreichen wird.